Sonntag, 27. August 2017

Was kann man gegen Studienabbruch tun?

Damit beschäftige ich mich ja seit einiger Zeit beruflich. Ein tolles, weil nicht nur äußerst kenntnisreiches, sondern auch problem- und lösungsbezogenes Expertengespräch dazu sendete letztens SWR2:

Hingeschmissen!

Mittwoch, 9. August 2017

Erfüllbare und unerfüllbare Erwartungen an Buchtrailer

Mit etwas Verspätung ist nun der Sammelband zur Buchtrailer-Tagung in Chemnitz aus dem Jahr 2015 erschienen. Darin haben Daniela Hartmann und ich zusammengetragen, was realistische Erwartungen an das Marketingpotential von Buchtrailern sind - und welche Erwartungen unerfüllbar sind:

Hartmann, Daniela/Schäfer-Hock, Christian 2016: Der Buchtrailer als Instrument des Marketings. Erfüllbare und unerfüllbare Erwartungen aus sozialwissenschaftlicher Perspektive. In: Grube, Christoph/Pottbeckers, Jörg (Hg.): BuchFilmWerbung. Der Buchtrailer als Kunstform und Marketinginstrument, Chemnitz: Universitätsverlag Chemnitz, S. 1-14.

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:ch1-qucosa-208892

Sigmar Seelenbrecht wird 81

Was hat der Journalismus in Deutschland ihm nicht alles zu verdanken? Gut, dass das Erste das mal zusammenfasst und den Altmeister selbst zu Wort kommen lässt:

http://www.ardmediathek.de/tv/Comedy-Satire-im-Ersten/Der-Meisterreporter-Sigmar-Seelenbrech/Das-Erste/Video?bcastId=25304236&documentId=43536664

Sonntag, 18. Juni 2017

Promotion abgeschlossen

Letzten Mittwoch habe ich meine Promotion am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz abgeschlossen!

Meine Doktorarbeit trägt den Titel: "Journalistische Darstellungsformen im Wandel. Eine begriffliche, historische und empirische Untersuchung an deutschen Tageszeitungen (1992-2012)"

Nach der Abschlussprüfung mit Freunden im Biergarten in Mainz

Der Doktorhut verrät bildhaft, was Inhalt meiner Dissertation ist.

Sonntag, 21. Mai 2017

Online-Spielsucht: Die Kommunikationswissenschaft mischt sich ein

Das Lamento gibt es in jeder Sozialwissenschaft, so auch in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft: Das Fach sei in medial geführten Debatten, die gesamtgesellschaftliche Bedeutung haben, zu wenig sichtbar.

Aktuelles Gegenbeispiel: Prof. Thorsten Quandts kritischer und überaus faktenreicher Beitrag zur möglichen Einführung neuer Krankheitsdefinitionen: http://www.sueddeutsche.de/digital/computerspiele-und-psyche-wie-millionen-computerspieler-zu-suechtigen-erklaert-werden-sollen-1.3509072